AG - Angewandte Gesundheits- und Pflegewissenschaften | Englisch | Kontrast++ | A++ |

Studieninfos: Angewandte Gesundheits- und Pflegewissenschaften

Das Gesundheits- und Sozialwesen hat in Deutschland eine herausragende Bedeutung erlangt. Dies ist sowohl auf den demographischen Wandel, den technologischen Fortschritt sowie die Zunahme des Versorgungsbedarfs in der Gesellschaft zurückzuführen.

Zunehmend anspruchsvollere Pflegesituationen, komplexe Aufgaben im Prozess- und Schnittstellenmanagement und individueller Fürsorge- und Beratungsbedarf erfordern hochkompetente Pflegefachkräfte, die Pflege- und Behandlungsprozesse steuern und optimieren sowie das pflegerische Handeln eigenverantwortlich umsetzen und evaluieren können.  

Der Erfolg einer Gesundheitseinrichtung hängt im Wesentlichen von der Qualität des Personals ab.

Der Studiengang "Angewandte Gesundheits- und Pflegewissenschaften" setzt  das Wesensmerkmal der "Dualität" so um, dass eine generalistische Pflegeausbildung an einem zugelassenen Bildungszentrum, inklusive staatlich anerkanntem Examen (Gesundheits- und Krankenpflege oder Altenpflege), mit einem Studium der Angewandten Gesundheits- und Pflegewissenschaften an der DHBW verknüpft wird.

Der duale Bachelor-Studiengang "Angewandte Gesundheits- und Pflegewissenschaften" soll die Absolventinnen und Absolventen zu Folgendem befähigen:

  • Die Übernahme von Verantwortung in komplexen Situationen durch strukturiertes Handeln
  • Reflektion der Patienten-bzw. Bewohnerbetreuung vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Ergebnisse
  • Integration von Erkenntnissen aus dem praktischen Pflegehandeln in die wissenschaftliche Weiterentwicklung des Fachgebiets
  • Aktive Beteiligung an der Weiterentwicklung neuer bzw. erweiterter Rollen des Pflegepersonals
  • Kritische Hinterfragung von Konzepten und Theorien
  • Verständliche Darstellung von komplexen fachbezogenen Problemen, Fragestellungen und Lösungen gegenüber Nichtfachleuten
  • Gezielte und aufgabenbezogene Wahrnehmung, Etablierung und Anpassung neuer Entwicklungen im Arbeitsumfeld

Das Studium kombiniert grundständige Studienfächer der Gesundheits- und Pflegewissenschaft mit Inhalten der Betriebs- und speziellen Gesundheitswirtschaft. Zudem basiert es auf den empirischen Methoden der Gesundheitswissenschaft.

Die Absolventinnen und Absolventen erwerben Kompetenzen zur Optimierung und Steuerung von Behandlungsprozessen, um neue Handlungsfelder der pflegerischen Versorgung mit zu gestalten.

Der Studiengang richtet sich an zukünftiges Pflegefachpersonal in öffentlichen, frei-gemeinnützigen und privaten Organisationen. Zulassungsvoraussetzung ist eine Hochschulzugangs-Berechtigung: also Abitur oder die Fachhochschulreife mit bestandenem Studierfähigkeitstest.(„Deltaprüfung“). 

Partnerunternehmen sind Krankenhäuser und Kliniken verschiedener Träger und unterschiedlicher Versorgungsstufen (Akut-, Rehakliniken, Psychiatrien); zum anderen soziale Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheime.

Auch ambulante Versorgungsnetzwerke aus verschiedenen gesundheitswirtschaftlichen Teilgebieten können Dualer Partner werden. Die spezifischen Belange der einzelnen Partner werden in den Profilfächern des Studienangebots berücksichtigt.

Wichtig: Neben dem Ausbildungsbetrieb muss eine Pflegeschule in der Partnerschaft integriert sein, damit die notwendigen Voraussetzungen für das Examen im Pflegeberuf erfüllt sind!

Insgesamt dauert das ausbildungsintegrierte Studium 4 Jahre. Im ersten Jahr beginnt die Pflegeausbildung; ab dem zweiten Ausbildungsjahr startet parallel dazu das Studium der „Angewandten Gesundheits- und Pflegewissenschaften“ mit Präsenzphasen an der DHBW Mannheim.

Nach dem Examen in Gesundheits- und Krankenpflege oder Altenpflege sind die Studierenden ein weiteres Jahr an der DHBW Mannheim und erlangen berufsbegleitend im 4. Jahr (3. Studienjahr) den Titel Bachelor of Science.

Alle Studiengänge der DHBW Mannheim sind mit 210 ECTS Punkten akkreditiert und als Intensivstudiengang anerkannt.

Nach Abschluss des Studiums "Angewandte Gesundheits- und Pflegewissenschaften" können unmittelbar verantwortungsvolle Aufgaben in der Alten- und Krankenpflege übernommen werden.

Dazu gehören u.a.:

  • Assessment, evidenzbasierte Pflegeplanung, Umsetzung und Evaluation von Maßnahmen in komplexen Pflegesituationen
  • Die Anleitung, Schulung und Beratung von Patienten und ihren Angehörigen in herausfordernden Versorgungssituationen
  • Die wissenschaftliche Bearbeitung ökonomischer Fragestellungen in der Pflege
  • Die Steuerung von Versorgungsprozessen im ambulanten und stationären Bereich (Case Management, Entlassmanagement)
  • Die Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung und Risikoreduktion im pflegerischen Versorgungsbereich.
  • Laut Landespersonalverordnung in Baden Württemberg von 2015 erfüllt dieser Hochschulabschluss in Verbindung mit einer mindestens sechsmonatigen hauptberuflichen Tätigkeit in einer stationären Einrichtung die fachliche Eignung als Einrichtungsleitung.
>

ANGEWANDTE GESUNDHEITS- UND PFLEGEWISSENSCHAFTEN

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Beate Land
Studiengangsleiterin
Tel.: (0621) 4105-1614
Fax: (0621) 4105-1195
beate.land(at)dhbw-mannheim.de

AG Sekretariat
Renate Gölz-Kaiser
Tel.: (0621) 4105-1615
Fax: (0621) 4105-1195
renate.goelz-kaiser(at)dhbw-mannheim.de
Mo bis Do 09.00 – 13.00 Uhr